Shelley Kästner. Jewish Roulette

Shelley Kästner. Jewish Roulette

 
Sind Sie jüdisch? Sind Sie es nicht? Sind Sie sicher?
 
Die jüdische Identität gibt es nicht. Es gibt unzählige Abstufungen davon, wie man jüdisch sein kann. Shelley Kästners Interviewbuch »Jewish Roulette« zeigt die vielseitigen Facetten der ererbten, angenommenen oder verloren gegangenen Zugehörigkeit zum Judentum und spannt den Bogen vom jüdischen Erzbischof bis zum atheistischen Orthodoxen.
 
Manche von Shelley Kästners Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartnern pflegen ein liberal religiöses, ein traditionelles oder ein säkular kulturelles Judentum. Einige von ihnen sind in traditionsreichen jüdischen Familien aufgewachsen, andere sind vom Judentum zum Christentum oder vom Christentum zum Judentum konvertiert, wieder andere haben erst spät erfahren, dass sie überhaupt jüdisch sind. Und einige leben schlicht überhaupt keinen Glauben. In »Jewish Roulette« wird eine große Bandbreite vielseitiger, spannender, humorvoller und nachdenklicher Lebensgeschichten von 14- bis zu 88-Jährigen präsentiert. 
 
Was bedeutet es, »jüdisch« zu sein? Was wird unter »jüdisch« verstanden? Welchen Einfluss hat dies allenfalls auf die Identitätsbildung? Welche Reaktionen kommen von außen? Welche persönlichen Schicksale stehen hinter dieser Zuordnung? »Jewish Roulette« ist ein überzeugendes Plädoyer für Offenheit, Vielfalt und Individualität.
 
Autoreninformation
Gebunden,
176 Seiten,
12.5 x 19 cm
€ (D) 24.00 /
CHF 32.00 /
€ (A) 24.20
Artikelnummer: 978-3-906195-78-0
-+