David Signer: Die nackten Inseln

David Signer: Die nackten Inseln

Roman
David Signer legt mit seinem zweiten Roman ein sprachlich ausgereiftes und vielschichtiges Buch vor. Die Begegnung des Protagonisten mit seiner unehelichen Tochter, ihr Verschwinden und die Suche nach ihr bilden den Rahmen für einen furiosen Roman. Von Dakar über Zürich nach Jamaika und Haiti treibt Signer die Geschichte rasant vorwärts bis zum großen Showdown auf den Kapverdischen Inseln.
 
Der Journalist Richard Schlee hat seine Partnerin Johanna fluchtartig verlassen, als sie wegen einer Psychose und eines Selbstmordversuchs in die Psychiatrie eingeliefert wurde. Er lebt jetzt in einem Vorort von Dakar und schreibt von dort aus Reportagen. Was Johanna nicht weiß, und er selber auch noch nicht lange: Er hat eine vierjährige Tochter in Nigeria, deren Mutter vor kurzem gestorben ist. Richard holt die kleine Joy nach Dakar. Damit beginnen sich die Probleme auf einmal zu häufen: Reisebekanntschaften, die er lieber vergessen hätte, melden sich plötzlich wieder, eine nigerianische Soziologin fühlt sich von ihm belästigt, sein ehemaliger jamaikanischer Fahrer möchte die entwendete Brieftasche von ihm zurück haben und schließlich bekommt er auch noch Ärger mit einem Konsul, einer Gruppe von Matriarchatsanhängerinnen und seinem Chef. Als er von einer Reportage auf Haiti zurückkehrt, ist sein Haus abgebrannt und Joy unauffindbar. Eine detektivische Verfolgungsjagd führt Richard zur kleinen Atlantikinsel Santo Antão – der Showdown beginnt.
 
»Signer ist mit seinem zweiten Roman ein Buch gelungen, das die Folgen der Globalisierung an neuralgischen Punkten zeigt. Dabei verfährt er mitunter alles andere als politisch korrekt und schießt scharfe Pfeile gegen einen rigiden Feminismus, gegen westliche Arroganz, gegen Behaglichkeit und Gleichgültigkeit, gegen Ausbeutung und Elend ab.« WOZ – Die Wochenzeitung
 
»Pendelnd zwischen ruchlos und kultiviert: große Spannungsliteratur« Peter Weber, Autor (»Die melodielosen Jahre«, Suhrkamp)
Autoreninformation
Gebunden,
328 Seiten,
12.5 x 19 cm
€ (D) 19.90 /
CHF 34.80 /
€ (A) 20.50
Artikelnummer: 978-3-905801-29-3
-+