Beat Gloor: Die Tage gehen vorüber und klopfen mir nur noch nachlässig auf die Schulter

Beat Gloor: Die Tage gehen vorüber und klopfen mir nur noch nachlässig auf die Schulter

 
Seit Jahren notiert Beat Gloor, was ihm tagtäglich an Bedenkenswertem und Kuriosem begegnet. Sein »365 tage buch« ist ein tagebuchähnlicher ewiger Kalender, in dem Beat Gloor seine Fundstücke zu hintersinnigen und witzigen Zeilen verdichtet.
 
»Im neuen Buch erweist sich der 43-jährige Autor erneut als Meister seines Fachs, schaut den Worten wiederum sehr genau auf die Buchstaben und darauf, was Menschen damit anstellen. Doch das Spektrum ist breiter geworden. Gloor zeigt erstmals auch seine poetische Seite, streut Haikus in die Tage und weiss eine Reihe Kürzestgeschichten aus dem Alltag lakonisch und pointiert zu erzählen. »Die Tage gehen vorüber und klopfen mir nur noch nachlässig auf die Schulter« lautet eine der 366 Miniaturen, die zugleich dem neuen Buch seinen Titel gibt. In der Tat ist dieses Buch der Tage kaum mit etwas Bestehendem zu vergleichen; es ist Nachschlagewerk, Kompendium, Lesebuch, Zettelkasten, Tagebuch, Kalender und Agenda in einem. Die durchgängige Perforierung inmitten des Buches lädt zum Abreissen der einzelnen Tage ein – doch wäre das dem vom Zürcher Kontrast-Verlag kongenial gestalteten Buch Gewalt angetan. Die Einladung zum Herausreissen kommt Franz Hohlers Aufforderung der 1974 erstmals veröffentlichten »Wegwerfgeschichten« gleich: man lächelt, liest und geniesst – da wird weder was weggeworfen noch was herausgerissen.« Markus Bundi, Aargauer Zeitung
Autoreninformation
Gebunden,
732 Seiten,
14 x 23.5 cm
€ (D) 19.90 /
CHF 30.00 /
€ (A) 20.50
Artikelnummer: 978-3-905801-33-0
-+