Artur K. Vogel (c) Lena A. Galanakis
Artur Kilian Vogel, geboren 1953 in Luzern, arbeitet seit mehr als 40 Jahren als Journalist und Buchautor. Unter anderem lebte er von 1986 bis 1988 als Korrespondent des Zürcher Tages-Anzeigers in London und von 1988 bis 1996 im Nahen Osten, von wo er für den Tages-Anzeiger und den Wiener Standard berichtete. Bis Ende 2014 war er acht Jahre lang Chefredaktor der Tageszeitung Der Bund in Bern, seither freier Autor. Nach mehreren Sachbüchern veröffentlichte er 2014 die Erzählung »Der Keller an der Kirchgasse«, 2017 den historischen Roman »Die drei Leben des Pastors Blocher« (mit Bernard Reist). Vogel lebt in Bern. Er ist geschieden und Vater von zwei erwachsenen Töchtern.